Dr. phil. Dirck Linck
Literaturwissenschaftler

“Man konnte draufkommen, daß das wichtigste Tier auf der Welt die Giraffe war. Daß all das, was die Menschen die ganze Zeit falsch gemacht hatten, und was sie weiterhin falsch machen würden, schon klar, wer hätte es ihnen verwehren oder gar ausreden sollen, nur deshalb falsch gemacht worden war, weil es keine Tradition bei den Menschen gab, sich Giraffen als Haustiere zu halten. Die Großzügigkeit, die eine richtige Hege und Pflege von Giraffen zwangsläufig fordert und lehrt, wäre es gewesen: die Eigenschaft, die die Menschen gut machen würde.”
Dietmar Dath

Veröffentlichungen u.a.

Abfälle: Stoff- und Materialpräsentation in der deutschen Pop-Literatur der 60er Jahre. Bei Amazon bestellen.
Weitere Veröffentlichungen.

Literaturwissenschaftler und Autor

Forschungsschwerpunkte

Deutsche Literatur des 20. Jahrhunderts
(Publikationen u. a. zu Hans Henny Jahnn, Hubert Fichte, Ernst Jünger, Hermann Broch, Christian Enzensberger, Karl Kraus, Robert Walser, Detlev Meyer, Bazon Brock, Dietmar Dath, Hans Imhoff, Horst Bienek, Rolf Dieter Brinkmann, Ronald M. Schernikau, Josef Winkler)

Verfahren und Konzepte der Popliteratur
(Publikationen u. a. zu Fundstückästhetik, Bild-Text-Formen, Aktionen, Drastik, Dingemphase, Comic-Rezeption, additiven lyrischen Formen)

Queer Theory und schwule Literatur
(Publikationen zu Karl Heinrich Ulrichs, Alexander von Ungern-Sternberg, Irving Rosenthal, Allen Ginsberg, William S. Burroughs, Felix Rexhausen, Charles Henri Ford, Arthur Rimbaud, Paul Verlaine, Didier Eribon, subkulturalistischer Wahrnehmung, Aids-Aktivismus, Körperbildern, homosexueller Ästhetik, queerer Raummetaphorik, Camp und strategischer Urbanität)